Was macht ein Religionspädagoge?

Was ein Religionspädagoge tut, fasst der untenstehende Text von www.chance-kirchenberufe zusammen.

Wie wirst du Religionspädagogin?
Das erfährst du am Infotag des Religonspädagogischen Instituts (RPI) am 18. November 2017 in Luzern.
Alle Informationen zur modularisierten Ausbildung Diplom und Bachelor Religionspädagogik. Flyer

Unterricht erteilen in der Schule oder Pfarrei
Kinder und Jugendliche sind neugierig, haben Fragen, wollen wissen. Religionspädagoginnen und Religionspädagogen gehen auf junge Menschen zu und geben Unterricht in der Schule oder Pfarrei. Sie sprechen nicht nur von der christlichen Kultur und Gesellschaft, sondern berücksichtigen auch Andersdenkende – Toleranz und Respekt sind von klein auf zu lernen. Religionspädagoginnen pflegen den Kontakt mit Eltern, Lehrpersonen und Schulleitungen.

Jugendliche für den Glauben begeistern
Religionspädagoginnen planen und leiten Freizeitangebote wie Lager, Reisen oder Jugendzentren, damit Kinder und Jugendliche Freude am Glauben finden. Sie begleiten Gruppenleiter in der Pfadi, bei Blauring und Jungwacht. Oder sie sind in der Elternbildung tätig, z.B. mit Bibelkursen oder Krisenberatungen. Zu ihren Aufgaben gehört zudem die Gestaltung von Kinder-, Jugend- und Familiengottesdiensten. Religionspädagoginnen bereiten Jugendliche und Erwachsene auf Taufe, Erstkommunion oder Firmung vor. Oft arbeiten sie in kirchlichen Gremien oder Arbeitsgruppen und helfen mit, neue Ideen zu entwickeln. Und sie fördern die Mitarbeit von Ehrenamtlichen.

Zurück

Unser Tipp

16.12.2017, 18:00 Uhr
Frauenfeld, Tobel und Bischofszell

16.12.2017, 19:30 Uhr
Evang. Kirche Kurzdorf, St. Johannstrasse 17, Frauenfeld

17.12.2017, 17:00 Uhr
Katholische Kirche Sitterdorf

17.12.2017, 19:00 Uhr
Kaplanei St. Johannes, Freiestrasse 15b, Weinfelden

20.12.2017, 17:00 Uhr
Museum Rosenegg, Bärenstr. 6, 8280 Kreuzlingen