Neuer KEB-Fachmitarbeiter

Armin Meusburger
Armin Meusburger

Armin Meusburger - herzlich willkommen!

Wir freuen uns, dass Du uns ab August 2018 verstärkst und wünschen Dir einen guten Einstieg und ein gutes Ankommen!

Du wirst Dich hier gleich selber vorstellen und den Menschen Lust machen, Dich in den nächsten Monaten persönlich kennen zu lernen.

Wir wünschen Dir viel Freude und Zufriedenheit mit den Thurgauer Christen auf dem Weg zu sein sowie viel Inspiration und Segen Gottes für Dein Wirken!

Bruno Strassmann, Fachstellenleiter


"Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein, ungestört
von Furcht, die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Tier, zum Narr, zum Weisen,
und kann in einer Stunded
urchs ganze Weltall reisen.

Er weiß, dass er nichts weiß,
wie alle andern auch nichts wissen,
nur weiß er was die anderen
und er noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt,
und Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich, ungestört
von Furcht, sich selbst entdecken." - Carlo Karges  

"Aber der Lehrer muß den Mut haben, sich zu blamieren. Er muß sich nicht als der Unfehlbare zeigen, der alles weiß und nie irrt, sondern als der Unermüdliche, der immer sucht und vielleicht manchmal findet. Warum Halbgott sein wollen? Warum nicht lieber Vollmensch?" - Arnold Schönberg  

Mein Name ist Armin Meusburger und ich werde ab 1. August 2018 als Fachmitarbeiter der Fachstelle Erwachsenenbildung der Landeskirche Thurgau tätig sein und hier versuchen, mich mit meiner ganzen Person, meinem Erfahrungsschatz, Wissen und Können einzubringen. Aber ebenso mit meinem Nicht-Wissen, meinem Nicht-Können und Suchen und Straucheln - ganz im Sinne von Arnold Schönberg. Denn mein Tun und Lassen soll nichts Anmassendes haben, sondern ein mit anderen Menschen auf dem Weg sein - suchend, strauchelnd, sich wieder aufrichtend und weitergehend - angetrieben von der Lust der Bedeutung des Lebens, des Seins, auf der Spur zu sein, dem Wesen der Dinge auf den Grund zu gehen, manchmal aufgrund von Ahnungen und Strebungen einfach aufzubrechen und auszuloten, was da sein könnte ... wiederum ganz im Sinne Carlo Karges.

"Ich setzte den Fuß in die Luft, und sie trug." - Hilde Domin

Ja, sehr vieles von dem was mir wichtig ist, was mich antreibt und aufschürft, wurde schon einmal (oder mehrmals) gedacht und gesagt - und das ist für mich auch gut so ... das gibt mir eine gute, verlässliche Basis, von der aus ich es angehen kann, mich zu neuen Ufern zu recken. Das sehe ich auch für die Bibel, den Glauben, die Kirche so. 

Zu meiner Person
Ich stamme ursprünglich aus Vorarlberg, bin Vater von 3 Kindern und vor gut 8 Jahren in die Schweiz gekommen.
Mein beruflicher Werdegang ist in etwa so mäandrierend wie manchmal meine Gedankengänge und dann daraus resultierend meine Satzkonstruktionen. Aber ich übe mich immer wieder neu im Reduzieren auf das Basale.
Ich habe Theologie, Geophysik und Wirtschaftsingenieurswesen studiert, und Aus- und Weiterbildungen als Pädagoge, Andragoge, systemischer Coach, Trainer und Berater, Qualitäts-, Risiko-, Umwelt-  und Sicherheits-Coach absolviert und viele Jahre im pädagogischen, kirchlichen und sozialen Bereich gearbeitet, aber auch in Industrie, Wirtschaft und im Management. Überall ist mir (wen würde das jetzt wundern?), offen oder verdeckt, die Frage nach dem Sinn des eigenen (oder fremden) Da- und Soseins begegnet - und oft genug wurde ich auch explizit danach gefragt. Und ich gab - so gut und redlich es mir möglich war - Antwort, oder probierte zu helfen, selber Antworten auf diese drängenden und aufbegehrlichen Fragen zu finden.
Um es kurz zu fassen - das waren die bedeutsamen Momente meines beruflichen Tuns und Lassens ... und darum bin ich jetzt hier. Die restlichen Jahre meines beruflichen / professionellen Schaffens möchte ich mich wieder auf der Basis dessen was mein Leben prägt und trägt - mein christliches, religiöses Sein - dem "mit anderen Menschen unterwegs sein" widmen - als Wegbegleiter, Spurensucher, Voraustaumelnder (ist man das nicht auch mal?)  - und Weg-Weisender (hoffentlich oft) ... 

So freue ich mich sehr auf die neuen Aufgaben und Aufträge, die meiner harren und im Rahmen derer wir uns hoffentlich oft und fordernd und fördernd begegnen können und werden
und möchte - sie sehen es schon, ich liebe Literatur in vielerlei Hinsicht - mit Rainer Maria Rilke hier schliessen.
Armin Meusburger 

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.
Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang.
Rainer Maria Rilke, 20.9.1899

Zurück

Kirchliche Erwachsenenbildung (KEB)

Franziskus-Weg 3
8570 Weinfelden
Tel. 071 626 11 51
keb@kath-tg.ch

Unser Tipp

22.09.2018, 09:15 Uhr bis 16:30 Uhr
Kartause Ittingen, 8532 Warth

28.09.2018, 19:15 Uhr bis 20:30 Uhr
Kartause Ittingen, Warth

03.10.2018, 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Brauhaus Sternen, Hohenzornstr. 2, Frauenfeld - Malzboden

23.10.2018
Kath. Pfarreiheim St. Johannes, Schlossergstrasse 24, 8590 Romanshorn

29.10.2018
Zentrum Franziskus, Franziskus-Weg 3, 8570 Weinfelden

Zum Anfang nach den Ferien

Bei aller Arbeit ist es vor allem wichtig,
dass man zuerst einmal einfach irgendwie anfängt.
Dann kommt die Sache in Fluss.
Den Anfang hinausschieben,
heisst nur Zeit verlieren.

Carl Hilty