Kirchliches Umweltmanagement-Projekt
für Kirchgemeinden, Pfarreien und weitere Stellen

Grüner Güggel 3. Staffel 2018/19

Am 29.10.2017 um 10.00 Uhr in in der kath. Kirche in Weinfelden erhält die zweite Staffel - kath. Kirchgemeinde Amriswil und Dussang, Pastoralraum Frauenfeldplus, kath. Landeskirche sowie die evang. Kirchgemeinde Arbon- das Zertifkat „Grüner Güggel“! Damit sind im TG bereits 8 Kirchgemeinden, 1 Pastoralraum und 1 Landeskirchenverwaltung mit dem Umweltmanagement unterwegs.

Nach dem Erfolg der beiden ersten Staffeln soll es weitergehen. Der Termin für die neue Ausschreibung ist noch offen, Interessierte können sich aber jederzeit für Auskünfte Gaby Zimmermann, Präsidenten der Kommission Kirche und Umwelt melden.

Hier eine Projektbeschreibung: 
Zur Projektbeschreibung "Grüene Güggel 2018-19"

Wir führen das Projekt weiter, denn:

  • Die Umweltenzyklika Laudato Si von Papst Franziskus macht die Bewahrung der Schöpfung zum Gebot der Stunde
  • Das Projekt ist sehr erfolgreich: zahlreiche  Massnahmen, auch kostensparende, werden umgesetzt oder in die Wege geleitet
  • Freiwillige kommen dazu
  • Die Staffel bietet Synergien, Austausch, nimmt Organisatorisches ab, und die Kath. Landeskirche übernimmt die Hälfte der Projektkosten.
    *Es dürfen sich auch andere Konfessionen oder Ausserkantonale anschliessen. Sie zahlen den doppelten Beitrag, für den sie einen Antrag an ihre Landeskirchen stellen können.
  • Die Kirchgemeinde/ Pfarrei setzt ein ermutigendes Zeichen einer Kirche, die sich den Herausforderungen der Zeit stellt
  • Sehr gute Zusammenarbeit mit der oeku
  • Ein Datenkonto hilft bei der Datenerhebung und –auswertung.

Auch wer schon kleinere oder grössere Massnahmen ergriffen hat: Mit dem kirchlichen Umweltmanagementsystem werden systematisch alle oder ausgewählte Bereiche auf ihre Umweltverträglichkeit überprüft, um dann Erreichtes zu würdigen und Verbesserungen einzuleiten, wo sie notwendig und sinnvoll sind. Das ist spannend und hilfreich für die ganze Gemeindeentwicklung. Durch das System und die einzelnen Schritte führt professionell der Umweltberater Andreas Frei, der auch die ersten beiden Staffeln erfolgreich begleitet hat. Mittlerweile gibt es weitere Personen, die Gemeinden begleiten dürfen, im Herbst auch wieder einen entsprechenden Kurs. Wer sich dafür interessiert: www.oeku.ch.

Der Prozess führt nicht nur zur Schonung von Ressourcen (Energie und Material) Förderung von Lebensräumen für Menschen, Tiere und Pflanzen, finanziellen Einsparungen, sondern wirkt belebend auf die liturgische, katechetische, diakonische und gemeinschaftsfördernde Praxis. Wir freuen uns sehr, wenn der Grüne Güggel Ihr Interesse weckt! In der Projektbeschreibung ist Genaueres zu finden. Für Fragen oder einen Besuch in einem Gremium stehen Andreas Frei oder ich gerne zur Verfügung.

Die Landeskirche fördert das Projekt organisatorisch und finanziell. Auch Gemeinden anderer Konfessionen können sich gerne anschliessen. Die Kosten regeln wir im Einzelfall. Der Grüne Güggel ist ein konkretes und beispielhaftes christliches Zeugnis für die Bewahrung der Schöpfung – für Menschen innerhalb und ausserhalb der Kirche.

Auskunft bei: Gaby Zimmermann, Präsidentin Kommission Kirche und Umwelt der Kath. Landeskirche Thurgau, Schlossbergstr. 24, 8590 Romanshorn, Tel. 071 466 00 33, Email

Die Kontaktdaten der Umweltbeauftragten der Kath. Kirchgemeinden Arbon, Amriswil, Dussnang, Ermatigen, Güttingen, Sirnach, Romanshorn, Evang, Kirchgemeinde Arbon, Pastoralraum Frauenfeldplus, Landeskirche Thurgau sind über Gaby Zimmermann erhältlich.

Der grüne Güggel – in Deutschland Gockel oder Hahn – ist ein sympathisches Markenzeichen für kirchliches Umweltmanagement. Weit über 700 Kirchgemeinden, Diözesanverwaltungen, Bildungshäuser etc. gehören in Deutschland dazu und in der Schweiz werden es immer mehr, auch dank der Thurgauer. Das Symbol, auch auf Kirchtürmen, erinnert an den Weckruf des Hahns früh am Morgen, und an sein Krähen als Petrus Jesus verleugnete. Der Grüne Güggel möchte Interesse und Tatkraft für die Bewahrung der Schöpfung wecken und wachhalten.