Netzwerk wird aufgebaut und verstärkt

Palliative Care stellt den Patienten mit seinen ganz persönlichen Bedürfnissen ins Zentrum. Im Bereich Spiritualität spielt auch die Kirche eine wichtige Rolle. Wie das konkret aussieht, daran arbeiten die Seelsorgenden in unserem Pastoralraum.

Wie ein massgeschneiderter schützender Mantel soll sich die Betreuung um den Kranken legen und auf seine individuellen Wünsche eingehen. Diese Umschreibung macht sichtbar, worum es bei Palliative Care geht. Der ganzheitliche Ansatz von Palliative Care bezieht neben den körperlichen Beschwerden auch die psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse ein. Angesichts der Situation, dass man nicht mehr gesund werden kann, geht es um die Lebensqualität bis zum Tod.

Die Begleitung von schwerkranken Menschen gehört zu den klassischen Aufgaben der Seelsorge. Dies ist auch der Grund, weshalb sich das Seelsorgeteam verstärkt mit diesem Thema auseinander setzt. Die Begleitung von schwerkranken Menschen in Alters- und Pflegeheimen und Spitälern soll ausgeweitet werden. Aspekte wie „Zu Hause sterben“ oder „Zur Last fallen“ kommen zur Sprache.