Die katholische Kirchgemeinde Dussnang liegt im Südthurgau, dem sogenannten Hinterthurgau oder auch Tannzapfenland genannt. Wir gehören der politischen Einheitsgemeinde Fischingen an. Zu dieser zählen auch Au und Fischingen. An kirchlichen Bauten stehen die neugotische Pfarrkirche "Maria Lourdes" im Zentrum von Dussnang und die in Oberwangen auf einem Hügel errichtete, barocke St. Martins-Kapelle zur Verfügung. Für gesellschaftliche Aktivitäten wird das Pfarreiheim "Stöckli", vis à vis der katholischen Kirche, verwendet (Frauengemeinschaft, Jungwacht-Blauring, Grüner Güggel-Team, etc.). Seelsorger, Kirchenvorsteherschaft und Pfarreirat versuchen, mit der ganzen Kirchgemeinde einen Weg zu gehen, auf welchem volkskirchliche Traditionen sowie auch Neuaufbrüche ihren Platz haben. Glaubensstärkende und gemeinschaftsbildende Veranstaltungen erhalten erste Priorität. Wir sind eine kleine mit rund 900 katholischen Kirchbürgern zählende Gemeinde, die dem Pastoralraum Tannzapfenland angehört. Unser Pastoralraum wurde am 9. Dezember 2012 durch Bischof Felix Gmür in der katholischen Kirche Dussnang errichtet. Damit rückten die vier Kirchgemeinden Au, Bichelsee, Dussnang und Fischingen im südlichsten Thurgau im Bereich der Seelsorge und der kirchlichen Veranstaltungen näher zusammen.

Unser Seelsorgeteam ist folgendermassen zusammengestellt:
Pastoralraumleiterin: Daniela Albus, leitender Priester: Pfarrer Walter Rieser, mitarbeitender Priester: Pater Gregor Brazerol. Unsere teilzeitangestellten und nebenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter belegen zirka 150 Stellenprozente. Wir können aber auf eine grosse Anzahl freiwillige und ehrenamtliche Gemeindemitglieder zählen. Die Angebote der Kirchgemeinde Dussnang werden durch den Pastoralraum gestützt und ergänzt und sind dadurch auch vielfältig.

Im seelsorgerischen Bereich reichen die Aufgaben vom Vorbereiten und Abhalten der verschiedenen Gottesdienste in den Kirchen und Kapellen des Pastoralraumes über die Begleitung und Durchführung von Taufen, Erstkommunion, Firmung, Hochzeiten bis zum Begräbnis. Für alle stehen Angebote auf dem Programm: Kinder, Jugendliche wie auch Familien und Senioren. Diese Anlässe haben auch unsere vier Kirchgemeinden in den letzten Jahren näher gebracht und werden uns auch in der Zukunft noch mehr zusammenschweissen.